Start > Praxis > Skike Tuning

Skike Tuning mit Nanotechnologie

Skike Tuning - mehr Tempo auf Skikes für Fortgeschrittene

Wenn es um Schutz und Sicherheit geht, steht die Warnung ganz am Anfang:
Bei aller Einfachheit der hier vorgestellten Tipps - sie haben eine gewaltige Wirkung auf das Laufverhalten von Skike Rädern. Damit sollte nur jemand experimentieren, der auch bei flottem Skating-Schritt felsenfest sicher auf Skikes steht, traumwandlerisch bremst und sich auf Skikes ebenso wohl fühlt wie in seinen Turnschuhen. Wer diesem Rat nicht folgt, merke sich bitte Folgendes:

Haftungausschluss

Ich übernehme keine Verantwortung für die Anwendung der vorgestellten Tuning-Methode. Wer sie ausprobiert, nimmt sein SkiMaterial in die eigenen Hände und haftet auch ausschließlich selbst bei eventuell unerwünschten Konsequenzen.
Datum: 03. Mai 2009

Wo Tempo auf Skikes beginnt und endet

Tuning-Möglichkeiten eines Skikes gibt es wenige, zumal man mit ihm schon ab Werk recht flott unterwegs ist. Wenn wir uns darüber unterhalten, wie man auf Skikes schneller und müheloser vorankommt, gilt als erstes: Trainieren Sie fleißig mit der richtigen Technik!
Beides bestimmt Ihren Erfolg zu etwa 50% Training und 40% Technik; denn mit Kraft und Kondition sowie der bestmöglichen Umsetzung von beidem in die Fortbewegung auf Skikes beginnt sich Ihr Tempo stetig zu erhöhen.
Ihr persönliches Tempolimit endet gleichfalls mit diesen Faktoren: Das beste Materialtuning bringt Ihnen nichts, wenn sie die Vorteile vor allem technisch nicht beherrschen und ausreizen können. Einem Anfänger an der Tischtennisplatte wird der Ball unkontrolliert wegspringen, wenn Sie ihm den Schlägerbelag eines Profis zumuten. Wenn Ihnen allerdings der Skike "wegspringt", weil er plötzlich sagenhaft frei läuft, könnten die Folgen gravierender sein! Deshalb nochmals in Ergänzung zur oben ausgesprochenen Warnung: Erst mit einem sicheren Stand und einer soliden Brems- und Stockeinsatztechnik ist es ungefährlich und lohnend an den eigenen Skikes zu basteln.

Tuning - Ein großes Wort für eine kleine Sache

50% Training, 40% Technik, 10% Tuning - Profis und Freaks würden viele Euro und Tage investieren, wenn auch nur 2% durch Tuning herauszuholen wären. Die Wirkungen der folgenden Tipps sind also beträchtlich und setzen dabei an einem kleinen, aber alles entscheidenden Teil der Skikes an: Am Kugellager!
Die Kugellager sind der Schlüssel zur rollenden Fortbewegung, denn sie übertragen die Antriebsenergie auf die Räder. Je weniger Verluste durch Reibung und Komponentenspiel dabei auftreten, desto effektiver die Übertragung, desto leichtläufiger die Räder. desto mehr Tempo.
Beschäftigen wir uns zuerst mit dem Faktor Reibung.

Optimale Kugellager - Handwerkszeug und Vorgehen

Ich habe in Zusammenarbeit mit Tüftlern viele Dinge ausprobiert. Meine Empfehlungen an dieser Stelle stellen die aktuelle und bis dato bestmögliche Lösung dar.  Sollte ich etwas Besseres finden, wird dieser Absatz sofort korrigiert; ich vermute allerdings im Rahmen des Machbaren ziemlich am Ende der Fahnenstange angelangt zu sein. Dafür benötigen Sie:

  • Skike Schraubenschlüssel zum Ausbau der Räder
  • Zange
  • Hammer
  • dünner, kleiner Schraubenzieher
  • eine stumpfe Schraube/einen festen Holzstab mit ca. 8 mm Durchmesser
  • ein kleines Gläschen mit Terpentin
  • das Hightech-Schmiermittel von Holmenkol "Lube Extreme + Protect"

Letzteres ist über einen gut sortierten Händler zu beziehen. Mehr Infos überall im Internet.

1. Freilauftest des Rads im Skike

Damit Sie auch messbare Erfolgserlebnisse haben, nehmen Sie als ersten Schritt einen Skike in die Hand. Mit dem Blick auf eine Stoppuhr geben Sie einem Rad einen Schwung mit der Hand; merken Sie sich den ungefähren Kraft- und Armeinsatz beim Anschucken. Jedes Rad wird meinen Erfahrungen nach zwischen 8, maximal 15 Sekunden frei drehen, bis es zum Stillstand kommt.
Verfahren Sie so mit allen Rädern und merken sich die Ergebnisse.

2. Kugellager ausbauen

Bauen Sie Ihre Räder aus den Skikes: Ziehen Sie als erstes mit der Zange auf beiden Seiten die Abstandhalter aus den Kugellagern. Führen Sie eine stumpfe Schraube oder einen Holzstab in das Kugellager hinein bis zur Verkantung, innen auf Höhe der Mitte etwa. Klopfen Sie vorsichtig die Kugellager heraus, die Achsenwalze fällt dann von selbst mit heraus. Falls in den beiden Kugellagern pro Rad der Abstandshalter festklemmen sollte, klopfen Sie ihn heraus, denn wir benötigen die isolierten Kugellager.

3. Kugellager reinigen

Hier wird es interessant: Ich habe drei Arten von Kugellagern ausprobiert, das beste von Powerslide und zwei Kugellager von Skike. Eins ist klar: Sie müssen kein Geld in teure Powerslide Lager investieren. Ich habe die besten Erfahrungen mit einem der frühen Skike-Kugellager gemacht namens XGB Z809. Aus einer Ersatzteilbestellung habe ich noch ein anderes vorliegen (Skike 608 RS) - dazu später mehr. 

Wie Sie mit dem XGB verfahren:
Zur Veranschaulichung hier das Bild eines geöffneten Kugellagers vor der Reinigung.

Skike Tipps Tuning -  Radlager vor der Reinigung

Sichtbar sind die fest angeordneten Kugeln samt Verbindungsbrücken und festes Lagerfett. Dieses Lagerfett nimmt mit der Zeit Staub und andere Partikel auf und färbt sich schwarz. Das Hauptproblem: Es schützt zwar das Kugellager, bremst es allerdings auch ab; je schmutziger es ist, desto höher der Bremseffekt.

Dieses Lagerfett entfernen Sie, indem Sie das gesamte Kugellager rund 5 min in Terpentin legen; dann das Lager darin gut schwenken. Würde Mann das Lager jetzt öffnen, sähe es so aus:

Skike Tipps Tuning -  Radlager nach der Reinigung

Nehmen Sie zum Vergleich das Lager jetzt einmal zwischen Daumen und Zeigefinger und stoßen es an - es läuft wunderbar! Das ist der wichtigste Schritt zu einem Lauffreudigen Rad und dabei so einfach...

4. Die Kugellager einfetten Skike Tipps Tuning -  Holmenkol Lube Extreme

Sprühen Sie die Kugellager mit Lube Extreme von Holmenkol ein. Dieses Schmieröl auf Nanotechnologie-Basis und extremer Schmutzabweisung obendrein ist das Nonplusultra der Schmieröle, die ich bisher entdeckt habe. Im direkten Vergleich mit anderen Schmiermitteln drehen die Räder, frei per Hand angestoßen, bis zu eine Minute länger.

5. Kugellager und komplettes Rad wieder einbauen

Setzen Sie ein Kugellager in das Felgenzentrum ihres Reifens. Schieben Sie den Abstandhalter hinein; nun von der anderen Seite die Achsenwalze mittig ins Felgenloch einsetzen und alles nochmals gut mit dem Schmieröl einsprühen. Das zweite Kugellager auf der anderen Seite einsetzen, Abstandhalter auch hier hinein und das komplette Rad wieder einbauen (Spur ausrichten nicht vergessen).

6. Freilauftest - Ein Unterschied wie Tag und Nacht

Nehmen Sie wieder einen kompletten Skike und drehen mit dem ungefähren Schwung von vorhin das Rad an. Neben einem etwas deutlicheren Laufgeräusch sollte das Rad nun bis zu 60 Sekunden länger frei drehen, bis es langsam und immer langsamer zum Stillstand kommt. Können Sie sich vorstellen, dass sich das auch beim Fahren bemerkbar macht?

7. Wie auf Eis - Die ersten Schritte mit den frisierten Rädern

Im Vergleich zu den Skikes ab Werk fühlen sich die Rollen nun an, als würden Sie sich auf Eis fortbewegen. Prüfen Sie nun erst einmal ohne Stockeinsatz, wie lange Sie auf einem Skike gleiten können. Dann stellen Sie fest, wie sich die Kraft eines Doppelstockhubs unmittelbarer auf die Räder überträgt und Sie weit länger gleiten als je zuvor. Testen Sie, wie Sie nun die Berge hochskaten.
Ist das ein Unterschied?

Bei mir war es ein so gewaltiger Unterschied, dass ich vor den ersten, größeren Ausfahren viele Technikübungen rekapituliert habe, um mein Stand- und Gleitgefühl neu zu finden und den ungleich schnelleren Rädern anzupassen. Auch das Bremsen habe ich neu eingeübt, da der Bewegungsablauf bis zur Bremswirkung schneller ansprach. Ich empfehle also jedem, sich vorsichtig an die neuen Laufbedingungen zu gewöhnen.

Der Umgang mit anderen KugellagernSkike Tipps Tuning -  Radlager in Terpentin reinigen

Viele aktuellen Kugellager, wie auch das mir vorliegende 608RS von Skike, haben frei eingesetzte Kugeln, die durch einen auf einer Seite aufgesetzten Plastikring in einer symmetrisch-runden Form gehalten werden.
Hier nehmen Sie das komplette Kugellager und lassen es über Nacht in Terpentin einweichen, schwenken es dann gründlich mehrere Minuten im Glas. Setzen Sie es wie oben beschrieben ein.

Wem das noch nicht genügt...

Der Weg zur noch größeren Perfektion geht nur über eine noch gründlichere Reinigung der Kugellager, den zusätzlichen Einbau einer neuen Achsenwalze und über den Austausch der Abstandshalter. Hier geht es darum, dass Spiel zwischen den einzelnen Komponenten zu verringern, wenn nicht sogar zu eliminieren. Spezielle Anfertigungen gibt es dafür nicht zu kaufen. Wer den letzten Rest und insgesamt 3 Minuten (!) Freilauf herauskitzeln möchte, meldet sich bei mir, dann vermittle ich die benötigten Kugellagerteile gerne. 

Pflege der optimierten Kugellager

Mit Terpentin gereinigte und mit Lube Extreme gepflegte Kugellager halten bis zu 5000 Laufkilometer; bei besonderen Belastungen, wie z. B. schnellen Antritten am Berg, kann das Rad schon ab 4000 Laufkilometer durch das Ausleierns des Kugellagerrings Spiel bekommen. Dann sollten die Kugellager erneuert werden.
Wichtig ist, dass die beschriebene Reinigungsprozedur regelmäßig erfolgt. Nichts schadet Kugellagern so sehr wie Nässe und Staub - und gerade Staub lässt sich nicht vermeiden. Deshalb empfehle ich die Kugellagerpflege alle 7-8 Touren, sofern man pro Tour mindestens 20 km abspielt. Wer vor allem kürzere Runden bevorzugt, sollte alle 14-15 Fahrten nach den Lagern sehen. 

 

 

 

Andreas Ogger - skike TrainingsCenter Stuttgart

Tel: 07152-90 95 905 | E-Mail: info@schwaben-skike.de

KONTAKT | NEWSLETTER IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG | SITEMAP

Skike-Tuning