Start > Blog > Die richtige Skike Stocklänge

Die richtige Skike Stocklänge

Drücke ich im letzten Drittel des Skike Einsteigerkurses dem schon leicht ermatteten, aber glücklichen Teilnehmer Vincent die Stöcke in die Hand, da fragt er sofort:
“Wie lang müssen die Stöcke sein?” Daraufhin versuchen sich einige Umstehende an Artikel im Internet zu erinnern: “Da war so eine Formel – Körpergröße minus 10% oder so ähnlich. Hab ich auf einer Langlauf-Seite gefunden...”.

Formeln, um die richtige Skike Stocklänge zu berechnen?

Bei allem Respekt: Formeln für die Stocklänge beim Skiken sind Unsinn. Denn:
Wie nützlich ist die Entlehnung einer Formel aus einer anderen Sportart – in dem Fall meistens Langlauf –, obwohl diese völlig andere Voraussetzungen hat? Und:
Wie kann etwas so Variables wie der Stockeinsatz in eine Formel fixiert werden?

Selbst die offizielle Bedienungsanleitung, die jedem neuen Skike beiliegt, empfiehlt "Körpergröße x 0,9 m" - vielleicht ist das rechtlich korrekt, für einen Neuskiker ist es eine völlige Überforderung. Besser wäre gleich zu sagen: "In Bezug auf die Stöcklänge zum Skiken lassen Sie sich bitte von einem Skiketrainer beraten."
Aber diesen Blogbeitrag zu lesen hilft genauso viel. Also:

Hartnäckig hält sich vor allem unter Langläufern das Gerücht, auch auf Skikes müssten die Stöcke bis zu den Ohrläppchen reichen. Das allerdings ist viel zu lang, wenn man sich auf Dauer keine Schulterprobleme  will. Außerdem sind zu lange Stöcke gefährlich und machen eine saubere Stockeinsatztechnik schwierig (siehe auch Der Umgang mit den Stöcken).
Ein Langläufer muss gut 20 cm seiner Stocklänge addieren, um die Schneekompression zu berücksichtigen, bis der Stock im Boden greift und der eigentliche Stockschub erst möglich ist. Diese 20 cm muss ein Skiker abziehen, denn Asphalt oder Waldboden gibt nicht oder nur kaum nach. Auf welche Länge kommt dann ein Skikestock? Maximal auf Schulterhöhe, eher Achselhöhe; und selbst das ist schon sportlich und nur für trainierte Skiker geeignet.

Die Stocklänge ist abhängig von drei Variablen

1. Vom Gelände: In den Bergen müssen die Stöcke kürzer eingestellt werden als an der Küste.
2. Von der Kraft: Vor allem der Trizeps ist gefordert - je länger der Stock, desto stärker. Wer seinen Trizeps und die Muskelmanschette um die Schultern erst aufbauen muss, ist zu Beginn mit einer kürzeren Stocklänge besser bedient, wenn er die Technik eines sauberen Stockeinsatzes beherzigten will.
3. Von der Kondition: Vor allem bei hohen Tempi auf Skikes spielt sich der hauptsächliche Krafteinsatz im Oberkörper ab, die Beine verwalten letztlich nur noch die Gleitlänge der Schritte. Mit der Kondition nimmt die Kraft ab und damit die Konzentration – weshalb die meisten Stolperer über die eigenen Stöcke oft in der Endphase einer Trainingseinheit stattfinden.

Was ist also eine gute Skike Stocklänge?

Für Neuskiker gilt erst einmal die volle Konzentration den Skikes und dem Skating-Schritt. Die Stöcke sollen in dieser Phase zumindest nicht in die Quere kommen oder anderweitig irritieren, daher gilt zu Beginn: Die Skike Stocklänge reicht bis zum unteren Drittel des Brustbeins, wenn man auf Skikes steht. Mit der Zeit und Zunahme von Kraft, Kondition und Konzentration auf die Feinheiten der Stockarbeit kann zentimeterweise die Skike Stocklänge erhöht werden. Maximale Länge meiner Meinung nach: Dass der Stock auf Skikes stehend gerade noch unter die Achsel geklemmt werden kann.

Glücksgefühle mit der richtigen Skike Stocklänge

Einen effektiven Schub mit der richtigen Skike Stocklänge zu schaffen, ohne die Schulter dabei falsch zu belasten, ist Voraussetzung für eine lange, fröhliche Skike-Karriere. Viele Skiker kommen zu mir mit viel zu langen Stöcken – und jedem geht es wie Frank, wie er am 22.02.16 im Skikebuch berichtet:

“Deinen Rat bezüglich vernünftiger Stöcke habe ich zum Glück heute umgesetzt und gleich ausprobiert. Es ist ein gewaltiger Unterschied. Kaum zu glauben. Hatte Stöcke von KVT mit fester Länge 165 cm, jetzt LEKI Titanium Vario auf 150 cm eingestellt. Also besser erst den Kurs und dann kaufen. Spart Geld und bringt beim üben mehr Erfolg.”

 

Andreas Ogger - skike TrainingsCenter Stuttgart

Tel: 07152-90 95 905 | E-Mail: info@schwaben-skike.de

KONTAKT | NEWSLETTER IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG | SITEMAP