Home > Kursecho > Skikebuch für Feedback von Kursteilnehmern

Skikebuch für Feedbacks: 2009 bis heute

Beachte: Wenn Du einen Eintrag ins Skikebuch vornimmst, wird Deine Mailadresse gespeichert, sonst funktioniert der Eintrag nicht. Für weitere Informationen siehe meine Datenschutzerklärung.

    Regeln zum Eintrag ins Skikebuch

    Das Skikebuch soll eine authentische Informationsquelle und Ortientierungshilfe sein für den, der sich für den Skike-Sport interessiert. Daher bitte ich dich darum folgende Regeln einzuhalten:

    1. Namensnennung

    Trage dich nur ein, wenn du zu dem stehst, was du schreibst - also auch mit Nachname und PLZ. Einträge mit anonymen Benutzernamen werden nicht veröffentlicht. Ausnahme: Wenn Inhalte deine Privatsphäre berühren, dann kürze den Nachnamen ab.

    2. Ehrlich, aber höflich

    Auch freche und kritische Kommentare sind willkommen und werden veröffentlicht. Nicht freigegeben werden destruktive Aussagen aller Art wie z. B. Beleidigungen, Angriffe oder Themen, die nichts mit dem Skikesport zu tun haben.

    3. Angabe von Links

    Links akzeptiere ich gerne, sofern sie der Sache dienen oder die Identität des Kommentierenden bestätigen.

     

    Einverstanden?
    Dann freue ich mich über jeden Eintrag und sage schon jetzt VIELEN DANK! - auch im Namen der vielen, die sich auf dieser Website wertvolle Informationen über das Skiken sowie Feedbacks und Eindrücke von Kursabsolventen erhoffen.

     


     

    398 Bewertungen
    4,99 / 5

    08.03.2018 - Hubert Stadtfeld, Bretten
    Lieber Andreas,
    zunächst vielen Dank für das sehr gut vermittelte Wissen. Die Übungen um ohne Stöcke zu fahren haben sich sehr gut eingeprägt. Du bist sehr gut auf die unterschiedlichen Fähigkeiten der Teilnehmer eingegangen.
    Für diesen Part gebe ich 5 Punkte.

    Das Bremsen hätte man ruhig noch ein bis zweimal mehr üben können. Es ist m.E. der Vorteil gegenüber Inlinern!
    Für diesen Part gebe ich 4 Punkte.

    Das Fahren mit den Stöcken wurde systematisch Schritt für Schritt erarbeitet, jedoch hätte die Festigung mit zwei dreimal mehr Fahrtraining mit Stöcken die Sache richtig rund gemacht.
    Für diesen Part gebe ich 3 Punkte.

    Weshalb ich trotzdem 5 Punkte im Gesammten vergebe, liegt darin begründet, dass du dich sehr gut um Peter gekümmert hast. Das hat Zeit gekostet die du am Ende zwar drangehängt hast, aber die letzten 15 Minuten zum einschleifen (z.B. auf einem kleinen Rundkurs) blieben da auf der Stecke.
    Also liebe Anfänger, wer die Technik sauber lernen will und wie ich keine Ahnung von diesem Sportgerät hat sollte zuschlagen und buchen!!!

    07.03.2018 - Martina Striebe, Leinfelden-Echterdingen
    Mehr durch Zufall bin ich im Internet auf’s Skiken gestoßen und fand es sehr interessant, was ich dazu gelesen und gesehen habe. Da ich gerne neue Dinge ausprobiere, habe ich mich direkt zu einem Einsteigerkurs bei Andreas angemeldet. Und ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt. Obwohl ich Inline- und Eislauferfahrungen habe, ist die Technik des Skikens doch nochmal ein ganz andere. Der Kurs ist super aufgebaut und man lernt wirklich Schritt für Schritt die Technik der neuen Fortbewegung. Andreas erklärt sehr gut und nimmt sich für jeden Teilnehmer Zeit. Und nach und nach kommt man über manch lustig aussehende Übung immer mehr ins Fahren. Die Konzentration liegt hierbei hauptsächlich auf den Beinen, was auch gut so ist. Denn wer sich hier nicht sicher fühlt, sollte mit dem Stockeinsatz lieber warten. Dieser kommt dann später als „Zuckerle“ dazu. Und das ist dann schon ein tolles Fahrgefühl. Der Nebeneffekt neben dem Spaß ist ja auch noch, dass der ganze Körper trainiert und fit gehalten wird und das draußen in der Natur. Besser geht’s ja kaum. Definitiv wird dieser Sport jetzt einen Platz in meiner Freizeit bekommen. Vielen Dank dafür!

    20.11.2017 - Michael Zettl, Oedheim
    Vor Jahren war ich aufgrund von Knieschmerzen der Suche nach einer neuen Sportart und bin auf’s skiken gestoßen.
    Alsbald wollte ich auch einen Kurs dazu besuchen, habe aber immer den weiten Weg dahin gescheut.
    So habe ich’s über Tips und Videos aus dem Netz probiert.
    Das war eine wackelige Angelegenheit über Wochen und Monate, irgendwann hat sich dann die Muskulatur entwickelt.
    So richtige Sicherheit wollte aber nicht einkehren, Waldwege habe ich gemieden, zu anstrengend, im Nacken-, Schulterbereich haben sich hartknäckige Schmerzen eingestellt.
    Deshalb habe ich mich „schweren Herzens“ doch noch zu einem Kurs durchgerungen und den „weiten“ Weg über 81 km in Angriff genommen.
    Andreas hat den Kurs didaktisch prima aufbereitet, er ist nicht zu lang und nicht zu kurz. Auch gesundheitliche Aspekte wurden angesprochen.
    Die Anfänger um mich waren gar nicht so wackelig unterwegs, wie ich damals, weil’s auch dazu einen Kniff gibt.
    Weil ich ja schon wusste, was alles schmerzen kann, habe ich besonders auf die Dinge geachtet, die mich behindert haben.
    Mit diesen Kniffen zur rechten Zeit hätte ich mir manch frustige Stunde ersparen können. Mich wundert bis heute, dass ich nie aufgegeben habe, aber hatte auch immer das Gefühl, dass da noch was zu holen ist.
    Und das war er nun, der Paukenschlag, der mein skiken revolutionieren wird.
    Rollt ihr noch oder gleitet ihr schon?
    Wartet nicht zu lange mit dem Kurs, jeder Tag in Eigenregie ist ein verlorener Tag.

    28.10.2017 - Bernd Ruoff, Loßburg
    Ich möchte auch gerne noch Feedback zum Einsteigerkurs vom 22.10.17 geben. Ich wollte rausfinden ob das was für mich sein könnte. Inliner fahre ich schon sehr lange, immer mit dem Problem der Suche nach geeigneten Wegen.... Wer Inliner fährt muss Skiken trotzdem neu lernen! Ich hatte deshalb lange überlegt ohne Kurs zu starten, weil auf Rollen konnte ich ja schon fahren. -> sind aber Welten!
    Ich habe mir jetzt SKIKES gekauft und freu mich auf den neuen Sport!
    Den Kurs kann ich nur empfehlen, der Aufbau und Inhalt sind einfach TOP. Man merkt dass Andreas sehr viel Erfahrung hat, vom Skiken begeistert ist und das alles auch noch didaktisch sehr gut in dem Kurs verpackt.
    Wen Skiken interessiert ... --> Anmelden!

    23.10.2017 - Andreas Weißinger, Mehrstetten
    Hallo Skike interessierte,
    als jemand der schon länger auf den Skikes steht kann ich Euch den Kurs von Andreas nur wärmstens an Herz legen. Ihr lernt dort das in 3 Stunden wofür Ihr ansonsten mehr als ein ganzes Jahr benötigt. Der Kursaufbau ist hervorragend und setzt den Schwerpunkt da wo er hin gehört. Bei den Beinen!
    Ich wünsch Euch immer frohes Rollen
    Grüße Andreas

    22.10.2017 - Andreas Armbruster, Lossburg
    Der Einsteigerkurs hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mir vor ein paar Jahren schon mal Skikes ausgeliehen und erste "Rollversuche" selbständig gemacht, allerdings mit sehr bescheidenem Erfolg... Andreas gibt viele wertvolle Tipps, die sofort umsetzbar sind. Ich kann diesen Kurs nur weiterempfehlen.

    22.10.2017 - Sebastian Schwörer, Sindelfingen
    Vielen Dank für diese Erfahrungen heute:
    - steile Lernkurve
    - ausgewogene Theorie- und Praxiseinheiten
    - jede Menge Spaß

    Und ja, der Muskelkater setzt bereits ein... aber das ist nur das Zeichen, dass man mal Muskeln bewegt hat, die lange nicht oder noch nie zum Einsatz kamen. Würde mich das aufhalten, hätte ich nicht bereits meine eigenen Skikes bestellt. Auch hierzu gibt Andreas wertvolle Tipps, die ich gerne befolgt habe.

    13.10.2017 - Dr. Marc Hoferer, Alte Winnender Steige 21 71334 Waiblingen
    Kommentar zum Aufbaukurs:
    Du hast vor kurzem einen SKIKE-Einsteigerkurs absolviert und überlegst dir, ob du schon bereit für den Aufbaukurs bist? Du trainierst zwar ab und zu mit deinen Skikes, hast aber noch Bedenken, ob deine Kondition für 5 Stunden Aufbaukurs ausreicht? Du stehst mittlerweile schon ganz gut auf deinen Skikes, das Fahren funktioniert auch immer besser aber vom „lockeren Gleiten“ bist du noch weit entfernt?
    Dann kann ich dir Andreas´ Skike-Aufbaukurs nur wärmstens empfehlen! Ja – es wird für alle (!) ein wenig anstrengend aber nein – ihr müsst keine durchtrainierten Marathonläufer sein, um den Kurs mitzumachen und es geht hier auch überhaupt nicht um Schnelligkeit oder Leistung.
    Es geht beim Aufbaukurs in erster Linie um die Feinjustierung deines Gleichgewichtssinns. Um die richtige Technik, die für ein späteres „Gleiten wie auf Schienen“ notwendig ist. Um das frühe Erkennen von falschen Bewegungsabläufen, die dir später den Spaß am Skiken erschweren und ein effizientes Fahren verhindern könnten.
    Am Ende meiner beiden Aufbaukurse war ich zwar jedes Mal platt, aber das Fahrgefühl während und nach den Kursen hatte sich jedes Mal dramatisch verbessert. Von einem „ich kann schon ganz gut von A nach B fahren“ wurde tatsächlich ein wesentlich sichereres und kraftsparenderes Gleiten. Und da man beim Skiken immer noch ganz viel verbessern kann, werde ich mich 2018 gleich nochmal zum Aufbaukurs anmelden.
    @Andreas: ES GIBT DOCH HOFFENTLICH NOCHMAL EINEN AUFBAUKURS - ODER ?!

    Dr. Marc Hoferer

    CAPTCHA image

    *=Pflichtfelder. 

    E-Mail wird nicht veröffentlicht, ist nur für Rückfragen.

     

    Andreas Ogger - skike TrainingsCenter Stuttgart

    KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG